Fütterung

In den ersten Jahren haben wir unsere Hündin mit Fertigfutter gefüttert, in der Regel Trockenfutter, öfters als Abwechslung Dose. Sabaka ist dieses Futter eigentlich auch gut bekommen - der Irish scheint ohnehin nicht so empfindlich zu sein. Nur Schuppen hatte sie (was wir aber nicht mit der Fütterung in Verbindung brachten) und im Laufe der Zeit lagerte sich Zahnstein in doch schon beträchtlicher Menge an den Zähnen ab. Nun mußte etwas getan werden, denn Zahnstein beeinträchtigt die Gesundheit des Hundes. Außerdem bekommt der Hund Mundgeruch.

In dieser Zeit begann ich mich für die Rohfütterung zu interessieren. Ich informierte mich ausführlich über das Für und Wider und stellte - nachdem ich von den Vorteilen überzeugt war - Sabaka auf Rohfütterung um. Das war im Jahr 2005.

 

Etwa sechs Wochen nach der Umstellung des Hundes auf Rohfütterung stellte ich - eher zufällig - fest: der Zahnstein war verschewunden! Leider haben wir keine Vorher-Nachher-Fotos gemacht, weil wir mit dem Schwinden des Zahnsteins eigentlich gar nicht gerechnet hatten. Wohlgemerkt: wir haben nicht den Zahnstein entfernen lassen und dann mit der Rohfütterng begonnen, sondern der Zahnstein ist durch die Rohfütterung weggegangen. Für mich das Hauptargument für die Rohfütterung des Hundes.

 

Seitdem erhalten unsere Hunde Frischfleisch verschiedener Sorten mit wechselnden Gemüsen und Algen- oder Kräuterzusatz. Seither hat sich folgendes verändert:

  • die Häufchen sind kleiner geworden

  • die Schuppen im Fell sind verschwunden

  • und es setzt sich kaum Zahnstein an.